Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 02. November 2023

SAVVY® feiert Jubiläum und möchte Danke sagen!

„Wo ist meine Fracht, wie lange steht mein Güterwaggon schon leer oder wie hoch ist gerade die Temperatur oder der Druck in meinem Tankcontainer?“ – mit Antworten auf diese Fragen startete die Schaffhauser Firma SAVVY® Telematic Systems AG vor nun mehr als 10 Jahren. Seit dem konnte SAVVY® eine Vielzahl an Containern und Bahnwaggons erfolgreich vernetzen, sowie etliche Innovationen, wie jüngst den „Smart Bogie“, auf den Markt bringen und damit die Digitalisierung der Chemie- und Schienengüterindustrie erneut vorantreiben.

„Die Leidenschaft für die Entwicklung innovativer Produkte, die die Prozesse von Transport-, chemischen- und produzierenden Unternehmen revolutionieren und klare Wettbewerbsvorteile durch Digitalisierung mittels Telematik, Sensorik und Software verschaffen, führte dazu die SAVVY® Telematic Systems AG im Januar 2014 zu gründen. Diesen Schritt habe ich nie bereut. Heute nutzen internationale Unternehmen auf der ganzen Welt – von Europa, über USA bis Asien – SAVVYs Produkte und reduzieren so z.B. den Co2-Ausstoss durch gleichzeitige Effizienzsteigerung der eigenen Prozesse.

Aida Kaeser
CEO & Co-Founder der SAVVY® Telematic Systems AG

Wie alles begann

Am 01. Januar 2014 startete SAVVY® als neues Unternehmen. Die damals knapp 15-köpfige Mannschaft um Aida Kaeser war ihr und in der Branche allerdings keineswegs unbekannt. Die Mehrheit des Teams kannte sich und arbeitete bereits zuvor gemeinsam an Innovationen – sie waren bereits ein eingespieltes Team und hatten dadurch einen klaren Wettbewerbsvorteil. Das Gründerteam, bestehend aus Andrè Schär und Aida Kaeser, entwickelte damals einen vielversprechenden und trotzdem sehr mutigen, eigenen Ansatz: Eine vollkommen neu entwickelte IIoT-Gerätegeneration in Kombination mit einem modernen, innovativen Softwareansatz, der damals erstmalig auch kundenindividuelle Prozessseite im System abbilden und damit Kundendaten im Sinne eines umfassenden Business-Intelligence-Ansatzes intelligent auswerten konnte.

Heute, 10 Jahre später, ist das gleiche Team, ergänzt um die Neuzugänge, immer noch da. Darauf und auf die Vielzahl entwickelter Devices, die rund um den Globus unterwegs sind, sowie auf die Vielzahl gewonnener Innovationsauszeichnungen sind wir stolz.

André Schär
Co-Founder und Director Hardware Development der SAVVY® Telematic Systems AG

Innovatoren sind visionäre Pioniere, erfahrene Unternehmer, großartige Problemlöser UND SAVVYs Kunden.

SAVVY® entwickelt logistikspezifische APP- und Softwareapplikationen, telematikgestützte Business Intelligence-Auswertungen, eigene (Telematik- und IIoT-)Devices sowie Sensorik. All die Kompetenzbereiche kombiniert mit jahrzehntelanger Erfahrung in Prozessberatung bieten ein umfassendes Leistungsangebot für Industrie- Chemie, Pharma-und Logistikunternehmen.

Ziel ist es, durch effiziente Arbeits- Transport- und Logistikprozesse die Wertschöpfung in diesen Unternehmen zu erhöhen sowie Nachhaltigkeit und Co2-Einsparung entlang der gesamten Supply Chain zu steigern.

„Innovatoren sind visionäre Pioniere, erfahrene Unternehmer, großartige Problemlöser UND auch die Kunden von SAVVY®! Eine effiziente Lieferkette charakterisiert, dass sie ihre finanziellen, menschlichen, technologischen und physischen Ressourcen optimal nutzen kann. Gemeinsam mit unseren geschätzten Kunden hilft SAVVY® Telematic Systems AG, die Lieferkette zu überwachen, zu optimieren, CO2 zu reduzieren und Kosten zu sparen.”

Aida Kaeser
CEO & Co-Founder der SAVVY® Telematic Systems AG

Ich bin inzwischen seit fast acht Jahren bei SAVVY® beschäftigt und sehe täglich wie sehr die ganze SAVVY®-Mannschaft für Innovationsstärke und höchste Produktqualität einsteht. Das wissen und wertschätzen auch unsere Kunden auf der ganzen Welt. Ohne diese Attribute und ohne unsere anspruchsvollen und loyalen Kunden, wären wir heute nicht da, wo wir sind.

Bernhard Weiland
Head of Sales der SAVVY® Telematic Systems AG

Daher feiert SAVVY® mit seinen Kunden und bietet ihnen ein einmaliges Jubiläumsangebot von 10% Rabatt auf die nächste CargoTrac-Bestellung bis Jahresende an. Sprechen Sie uns an, das SAVVY-Team freut sich auf einen lebhaften und interessanten Austausch!

BACKGROUND

Über SAVVY® Telematic Systems AG

Die SAVVY® Telematic Systems AG (www.savvy-telematics.com) mit Sitz in Schaffhausen ist führend in innovativen Telematik-, Sensorik- und Softwarelösungen, die einen wesentlichen Beitrag zur Digitalisierung der Chemie- und Logistikbranche leisten. Ziel ist es, durch effiziente Arbeits- und Logistikprozesse die Wertschöpfung in diesen Unternehmen zu steigern. SAVVY® kombiniert Hightech-Telematik-Systemlösungen für den Einsatz an Schienengüterwagen, (Tank-)Containern, IBCs sowie in Fahrzeugen und Maschinen mit einer hochentwickelten Telematik-Technologie sowie einem prozessorientierten State-of-the-Art-Portal.

Das Leistungsspektrum beinhaltet zudem eine weitreichende Prozessberatung und ein intelligentes Prozessdesign für alle telematik- und sensorikbasierten sowie zu digitalisierenden Geschäftsabläufe der Chemieindustrie- und Logistikunternehmen. SAVVY® ist seit Mai 2014 Enkeltochter der im SDAX-notierten INDUS Holding AG-Gruppe (www.indus.de) und bietet ihren Kunden dadurch eine am Markt einzigartige finanzielle Stabilität als Investitionsschutz sowie absolute Neutralität in der Datenhaltung.

Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 21. September 2023
Solar Device

SAVVYs Hardware-Portfolio wächst um eine weitere Innovation: Das neue SAVVY® CargoTrac-Solar.

Schaffhausen (Schweiz), 21.09.2023 – Die SAVVY® Telematic Systems AG (www.savvy-telematics.com), mit Hauptsitz in Schaffhausen, ist ein führender Anbieter von innovativen Telematik-, Sensor- und Softwarelösungen, welche einen wichtigen Beitrag zur Digitalisierung in der Chemie- und Logistikbranche leisten. Das Ziel des Telematik-Experten ist es, die Wertschöpfung in diesen Unternehmen durch effiziente Arbeits- und Logistikprozesse zu erhöhen. Mit dem Launch des solarbetriebenen SAVVY® CargoTrac-Solar im Herbst 2023, kombiniert SAVVY® das autonome High-End Telematikgerät mit dem preisgekrönten, mehrfach ausgezeichnetem SAVVY® Synergy Enterprise Portal. Damit erhalten Kunden eine leistungsfähige Lösung für unterschiedlichste Anwendungsfälle: Vom klassischen Tracking & Tracing über die weltweite Umlaufüberwachung, die automatisierte Aggregatsteuerung bis zum Einsatz als präzises Analyse- und Reporting-System für alle Logistikprozesse. Das Angebot richtet sich an Unternehmen, die ihre Unternehmensabläufe ganzheitlich von Logistik über Betrieb bis Wartung optimieren, um so Gesamtkosten zu reduzieren. Das sind insbesondere produzierende Unternehmen, Pharma- und Chemielogistik oder beispielsweise Zuliefererunternehmen, welche Tankcontainer oder Güterwaggons einsetzen. Diese können mit der skalierbaren, intelligenten M2M-Lösung die Leistungsfähigkeit ihrer Produkte weiter steigern und Wettbewerbsvorteile ausbauen.

SAVVY® CargoTrac-Solar verfügt neben den höchsten ATEX/ IECEx/ UKEx Zertifizierungen, cCSAus (Class I, Div. 2; Class II, Div. 2) für Kanada und USA sowie Temperaturklasse T6 über Anbindungsmöglichkeiten von diversen kabel- und funkgebundenen Industrie-Sensoren. Echtzeitmeldungen im Sekundentakt, auch unter rauesten Umgebungsbedingungen und anspruchsvollen Gefahrenzonen 1 (Gasgruppe IIC T6) und 21 (Staubgruppe IIIC T85°C), sind damit möglich.

Mit dem Launch des SAVVY® CargoTrac-Solar erweitert SAVVY® ihr Hardware-Portfolio mit einer am Markt bisher einzigartigen Funktionalität: Temperaturklasse T6, in Kombination mit zahlreichen kabel- und funkgebundenen Industrie-Sensoren sowie ITSS IF2. Damit eröffnen sich SAVVYs innovative Kunden ganz neue Möglichkeiten und Anwendungsfälle.“

Aida Kaeser
CEO & Co-Founder der SAVVY® Telematic Systems AG

Das SAVVY® CargoTrac-Solar ist für den langjährigen autarken Einsatz, vor allem im Schienengüter- und Containerbetrieb, konzipiert. Durch die solarbetriebene Variante, mit integriertem Stützakku, entfällt die Notwendigkeit einer kabelgebundenen Stromversorgung. In Kombination mit einer äußerst energieeffizienten Technologie sind wartungsfreie Einsatzzeiten von mehr als 15 Jahren möglich.

Das Gerät lässt sich mühelos und schnell montieren und Dank der, von SAVVY® gewohnt einfachen Integration in bestehende Systeme (bspw. mittels ITSS IF2), sowie des hohen Nutzens amortisiert sich die SAVVY®-Lösung in nur wenigen Monaten.

SAVVY® CargoTrac-Solar eignet sich durch seine zahlreichen Schnittstellen und anspruchsvollen Zertifikate z.B. auch für Sensormessungen bei Anwendungsfällen in LNG-Kraftwerken und chemischen Produktionsanlagen.

Das SAVVY® CargoTrac-Solar arbeitet, wie der Rest der Cargo-Trac Telematikgeräte-Serie, mit den bewährten Technologien GPS, GLONASS sowie BeiDou und Galileo zur Positionsbestimmung. Dies ermöglicht ein lückenloses Tracking & Tracing der Transportkette. Branchenspezifische Applikationen, kombiniert mit dezidierten Schnittstellen, machen das SAVVY® CargoTrac-Solar zur effizienten Plattform für die Verarbeitung von Sensorsignalen, Eingabeterminals, Tür- und Schalterüberwachungen, Daten von Kühl- und Heizaggregaten und vielem mehr. Das Gerät eignet sich damit u.a. auch für die Überwachung temperaturgeführter Transporte, die Fernsteuerung von Heiz- und Kühlaggregaten sowie für stationäre Anwendungen, z.B. Füllstände und Druckmessungen in LNG-Kraftwerken oder Chemieanlagen.

 

SAVVYs Smart Bogie

Erstmals auf der Transport & Logistics Messe 2023 in München vorgestellt und für grosses Interesse gesorgt, hat SAVVYs neueste Innovation „Smart Bogie“!

Diese hebt die Vorteile intelligenter Telematik deutlich hervor: Dabei wird das SAVVY® CargoTrac-Solar mit dem SAVVY® SenseGateway-ExR-2DMS, als Sensor-HUB mit vier kabelgebundenen Anschlussoptionen, direkt auf dem Drehgestell kombiniert. Die mögliche Sensorik umfasst dabei:

  • + Temperatursensoren zur Bestimmung der Achslagertemperatur für erhöhte Sicherheit im täglichen Verkehr;
  • + Bremsabriebsensoren zur Optimierung der Wartungsprozesse und Kosteneinsparung;
  • + Vibrationsmessungen für verbesserte Flachstellenerkennung;
  • + Möglichkeit bis zu zwei SAVVY® LoadCell-Ex an einem SAVVY® SenseGateway-ExR-2DMS anzubinden.

Die SAVVY® LoadCell-Ex kann durch einfaches Klemmen oder Schrauben am Drehgestell schnell und kostengünstig installiert werden. Verwiegung, Lastverschiebung bzw. Voll/Leer-Erkennung werden damit zum Kinderspiel.

Die Telematik-Einheit erfasst alle relevanten Daten und überträgt sie verschlüsselt an das Webportal SAVVY® Synergy Enterprise. Der integrierte eSIM-Chip gewährleistet dabei eine weltweite Kommunikation. Die BI-Technologie von SAVVY® Synergy Enterprise bereitet die erfassten Daten zu Informationen weiter und visualisiert sie annähernd in Echtzeit in übersichtlichen, sowie leicht zu bedienenden, Dashboards nach Kundenwunsch. So lassen sich alle nötigen Qualitätsnachweise und Reports automatisiert erstellen, was den administrativen Aufwand deutlich reduziert.

Diese Kombination ist einzigartig auf dem Markt. Ich freue mich sehr auf den Start des SAVVY® CargoTrac-Solar, welches die Anforderungen und Bedürfnisse unserer Branche klar widergibt und unsere Kunden in ein nachhaltiges und noch effizienteres Logistikmanagement begleitet.

Bernhard Weiland
Head of Sales der SAVVY® Telematic Systems AG
BACKGROUND

Über SAVVY® Telematic Systems AG

Die SAVVY® Telematic Systems AG (www.savvy-telematics.com) mit Sitz in Schaffhausen ist führend in innovativen Telematik-, Sensorik- und Softwarelösungen, die einen wesentlichen Beitrag zur Digitalisierung der Chemie- und Logistikbranche leisten. Ziel ist es, durch effiziente Arbeits- und Logistikprozesse die Wertschöpfung in diesen Unternehmen zu steigern. SAVVY® kombiniert Hightech-Telematik-Systemlösungen für den Einsatz an Schienengüterwagen, (Tank-)Containern, IBCs sowie in Fahrzeugen und Maschinen mit einer hochentwickelten Telematik-Technologie sowie einem prozessorientierten State-of-the-Art-Portal.

Das Leistungsspektrum beinhaltet zudem eine weitreichende Prozessberatung und ein intelligentes Prozessdesign für alle telematik- und sensorikbasierten sowie zu digitalisierenden Geschäftsabläufe der Chemieindustrie- und Logistikunternehmen. SAVVY® ist seit Mai 2014 Enkeltochter der im SDAX-notierten INDUS Holding AG-Gruppe (www.indus.de) und bietet ihren Kunden dadurch eine am Markt einzigartige finanzielle Stabilität als Investitionsschutz sowie absolute Neutralität in der Datenhaltung.

Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 25. April 2023

Schaffhausen (Schweiz), 18.04.2023 – SAVVY® Telematic Systems AG (www.savvy-telematics.com) ist führend in innovativen Telematik-, Sensorik- und Softwarelösungen, die einen wesentlichen Beitrag zur Digitalisierung der Chemie- und Logistikbranche leisten. Auf der diesjährigen Transport Logistik 2023 (09.-12. Mai, München) präsentiert SAVVY® mehrere Neuheiten für eine moderne und digitalisierte Logistik. Am Stand in Halle A3, Stand 226 können sich Besucher über die kundenorientierten Weiterentwicklungen des innovativen SAVVY® Portfolios informieren.

Connected logistics next level – mithilfe von SAVVY® so vielseitig wie noch nie

Im Bereich Hardware präsentiert SAVVY® ihre neueste Generation ATEX-zertifizierter Telematik-Geräte am Anwendungsfall „Smart Bogie“ in Kooperation mit Wabtec und Jumo:

Das neue, solarbetriebene SAVVY® CargoTrac-Solar mit der höchsten ATEX/ IECEx/ UKEx Zertifizierung, Temperaturklasse T6 sowie Anbindungsmöglichkeiten von diversen kabel- und funkgebundenen Industrie-Sensoren. Gewohnt langlebig und wartungsfrei bis zu 15 Jahre.

Das SAVVY® SenseGateway-ExR-2DMS als Sensor-HUB mit 4 kabelgebundenen Anschlussoptionen direkt auf dem Drehgestell. Die mögliche Sensorik umfasst dabei:

  • > Temperatursensoren zur Bestimmung der Achslagertemperatur für erhöhte Sicherheit im täglichen Verkehr;
  • > Bremsabriebsensoren zur Optimierung der Wartungsprozesse und Kosteneinsparung;
  • > Vibrationsmessungen für verbesserte Flachstellenerkennung;
  • > Möglichkeit bis zu 2 SAVVY® LoadCell-Ex an einem SAVVY® SenseGateway-ExR-2DMS.

Die SAVVY® LoadCell-Ex kann durch einfaches Klemmen oder Schrauben am Drehgestell schnell und kostengünstig installiert werden. Verwiegung, Lastverschiebung bzw. Voll/Leer Erkennung werden damit zum Kinderspiel.

Besucher können “Smart Bogie” in dieser Kombination montiert bei SAVVYs langjährigem  Kunden TRANSWAGGON auf der Outdoor Area, Track 2/1 erkunden.

SAVVYs-Smart-Bogie-2023

SAVVY® Synergy Enterprise – Transparenz und Vernetzung für alle, von überall aus.

Im Bereich Software können sich Besucher ebenfalls Eindrücke zur Weiterentwicklung des preisgekrönten, cloud-basierten SAVVY® Synergy Enterprise Portals verschaffen. Neben mehr als 30 industrie-spezifischen Funktionen zur Digitalisierung des Logistik-Workflow, können Daten direkt aus der SAVVY® Telematik sowie von Drittanbietern verarbeitet werden.

Von Geofencing, Shipment Monitoring und ETA-Bestimmung über Performance Analysen und kundenindividuellen Reports bis hin zu einer mobilen App (verfügbar in iOS & Android) bietet das SAVVY® Synergy Enterprise Portal einen zukunftsorientierten Mehrwert.

Dabei ist das Störungsmanagement mittels App besonders hervorzuheben: Störungen jeglicher Art am Wagen (oder anderen Assets) können direkt vor Ort aufgenommen, dokumentiert und die Workflowtasks an weitere Personen zur Erledigung/Kenntnisnahme weitergeleitet werden.

Auf Basis der SAVVY®-Technologien können Prozesse in der Transportlogistik sowie verbundener Geschäftsbereiche digital vernetzt und zielgerichtet optimiert werden. Unternehmen erhalten eine optimale und durchgängige Traceability bei Transportmitteln und -einheiten, automatisieren administrative Prozesse, können die Produktivität ihrer Transportprozesse steigern und neue, wertschöpfende Services für Kunden oder verbundene Geschäftsbereiche entwickeln. So macht Digitalisierung 4.0 Spaß!

Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 28. Februar 2023
LNG_AnQore

LNG: Eine vielseitige Energielösung

LNG ist eine Form von Erdgas, welches bei einer Temperatur unter minus 160 Grad Celsius verflüssigt wird. Durch diesen Prozess wird das Gas auf ein wesentlich kleineres Volumen reduziert (1/600 seines Volumens im gasförmigen Zustand), wodurch es bequem und sicher transportiert werden kann und auch Orte erreicht, die nicht mit Hilfe von Pipelines versorgt werden können. LNG wird seit den 1950er Jahren kommerziell genutzt und hat sich in den letzten Jahrzehnten zu einer wichtigen Energiequelle entwickelt. Im Folgenden werden einige der wichtigsten Anwendungsbereiche von LNG beleuchtet:

Im Energiesektor wird LNG zunehmend als Alternative zu fossilen Brennstoffen in Kraftwerken und als Ersatz für Diesel oder Flüssiggas (LPG) in Schiffen, Lastwagen und Zügen eingesetzt. In Haushalten kann LNG als Alternative zu LPG oder Propan zum Heizen verwendet werden. Verschiedene Industriezweige wie die chemische und petrochemische Industrie sowie die Stahlindustrie nutzen LNG als Brennstoff und Rohstoff. Generell kann LNG dazu beitragen, die CO2-Emissionen zu verringern und den Übergang zu erneuerbaren Energien zu fördern.

Fortschrittliche Infrastruktur und Technologie: Der Schlüssel zu sicherer und effizienter LNG-Speicherung

Der Prozess der Gasverflüssigung erfordert erhebliche Investitionen in Infrastruktur und Technologie. Eine typische LNG-Verflüssigungs- und -Speicheranlage besteht aus drei Hauptkomponenten: einer Gasaufbereitungsanlage, einer Kältemaschine und einer Speicheranlage für das verflüssigte Gas. In der Gasaufbereitungsanlage wird das Rohgas aufbereitet, indem Verunreinigungen wie Schwefel und Stickstoff entfernt werden, bevor es an die Kältemaschine weitergeleitet wird. Hier wird es auf die erforderliche Temperatur abgekühlt und verflüssigt. Die Lagerung von LNG erfolgt in speziellen Tanks/Containern, den so genannten Kryotanks. Diese Behälter müssen hohe Anforderungen erfüllen, damit das Flüssiggas sicher gelagert werden kann. Ebenfalls zu beachten ist, dass die Behälter eine kontrollierte Ausdehnung und Kontraktion des Gases zulassen müssen, um stabile Druckverhältnisse im Inneren des Tanks zu gewährleisten.

Sicherer und effizienter LNG-Transport mit fortschrittlichen Überwachungslösungen

Es ist entscheidend, dass LNG sicher und effizient transportiert wird, um eine kontinuierliche Gasversorgung zu gewährleisten. Dies erfordert eine sorgfältige Planung und Durchführung unter Berücksichtigung aller Sicherheitsaspekte und unter Verwendung der oben erwähnten hochwertigen Transportmittel. Da es sich um ein potenziell gefährliches Gut handelt (hoher Tankdruck und Entflammbarkeit), müssen LNG-Transporte sorgfältig überwacht werden, um eine sichere Lieferung zu gewährleisten und etwaige Probleme während des Transports zu erkennen und zu beheben.

Eine Möglichkeit, dies umzusetzen, ist der Einsatz von Frachtverfolgungs- und Überwachungssystemen wie dem SAVVY® CargoTrac-S oder dem CargoTrac-CT-M1. Dieses System ermöglicht eine Echtzeitüberwachung des Standorts und des Zustands (z. B. Druck und Temperatur) des Transports, was dem Nutzer eine schnelle Reaktionszeit auf etwaige Probleme garantiert. Darüber hinaus steigert SAVVY® CargoTrac-S die Kosteneffizienz, sowie die Effizienz des Transports allgemein, indem es die Verfolgung des Transportfortschritts ermöglicht. So kann auf Transportverzögerungen reagiert und im Optimalfall das Nichteinhalten der ETA verhindert werden.

Wie SAVVY® den Tag rettet

Die SAVVY® Überwachungslösung besteht aus mehreren Komponenten. Dem SAVVY® CargoTrac-S, welches direkt auf dem LNG-Container montiert werden kann, dient als Kommunikationsknotenpunkt, um Informationen von den gewünschten Sensoren (2 analoge Sensoranschlüsse pro Gerät) zur Überwachung von Druck, Temperatur und anderen Parametern zu übertragen. Optional kann das SAVVY® SenseGateway-ExR in das System integriert werden, um weitere Sensoren hinzuzufügen.

Hier sind einige Vorteile des LNG-Supply-Chain-Monitorings mit SAVVY®:

  • Vollständige Information über die Integrität des Containers
  • Erheblich geringere Ausfallzeiten durch exakte Lokalisierung des/der undichten Behälter(s)
  • Effektive und automatische Gegenmaßnahmen können ergriffen werden
  • Bessere Kontrolle der Be- und Entladevorgänge (Cool-Down-Operationen)
  • Maximaler Schutz von Menschen, Anlagen und Umwelt
  • Geringe Wartungs- und Anlagekosten für die SAVVY® Überwachungslösung
  • Lange Lebensdauer aller SAVVY® Überwachungssysteme

Der Mehrwert

Das SAVVY®-System überwacht nicht nur sicherheitsrelevante Parameter, sondern auch die Abfahrt, Einfahrt, die Aufenthaltsdauer sowie die Ankunft am Ziel- oder Zwischenbahnhof. Bei zu langen Stillstands-Zeiten an einem Umschlagplatz wird der zuständige Disponent automatisch informiert.

Dadurch lassen sich nicht nur die Rücklaufzeiten verkürzen, sondern auch Nachtelefonate vermeiden. Durch die Einsparung von Miet- und Personalkosten amortisiert sich das System bereits nach wenigen Monaten.

Die SAVVY®-Systemlösung für LNG-Transporte umfasst die folgenden Komponenten

Gefahrenerkennung und -vermeidung: Die SAVVY® Lösung liefert sicherheitsrelevante Informationen durch hochpräzise Druck- und Füllstands-Sensoren, die am LNG-Container installiert sind. Mit diesen Informationen können sowohl langsame als auch schnelle Lecks erkannt und Unfälle verhindert werden.

Weltweites Tracking & Tracing: Informationen über den Transportverlauf oder den genauen Standort sind oft nicht aktuell oder unzuverlässig. SAVVY® CargoTrac liefert alle wichtigen Informationen in Echtzeit. Kommunikation über 2G/3G/4G/5G Technologien, Ortung über alle relevanten Satellitensysteme (GNSS) wie GPS, GLONASS oder Galileo und sicheres internationales Roaming garantieren den weltweiten Einsatz zu günstigen Konditionen.

Turnaround-Überwachung: Die moderne Business-Intelligence-Technologie von SAVVY® Synergy Portal ermöglicht eine automatische Turnaround-Erkennung über mehrere Transitpunkte hinweg. Automatisch generierte Berichte liefern vollständige Informationen über Zeitverluste und Verspätungen und ermöglichen objektive Vergleiche z.B. von Frachtführern oder Transitpunkten.

Automatische Bestandsaufnahme: Die automatische Inventarisierung bietet einen tagesaktuellen Überblick über die Vermögenswerte, zum einen über die wertvollen LNG-Container, zum anderen über die LNG-Ladung selbst. Die transparenten Berichte unterstützen eine effiziente Disposition und zeigen rechtzeitig Über- oder Unterkapazitäten auf.

Schock-Erkennung: Kranbedienung oder unsachgemäße Handhabung beim Be- und Entladen können zu Tankschäden und Lecks führen. Die dreiachsige Schockerkennung registriert alle relevanten Ereignisse inkl. Zeit- und Positionsangaben und ermöglicht so Rückschlüsse auf wahrscheinliche Ursachen.

Let’s get together

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Frachtverfolgung für einen sicheren und effizienten LNG-Transport entscheidend ist. Sie ermöglicht eine genaue Überwachung der Transporte, eine schnelle Erkennung und Behebung von Problemen und eine Steigerung der Gesamteffizienz.

SAVVY® wird an der kommenden LNGCON in Düsseldorf am 6. und 7. März teilnehmen, um die Bedeutung der Ladungsverfolgung in einem sicherheitssensiblen Bereich wie dem LNG-Transport hervorzuheben. Wir freuen uns auf lebhafte und interessante Diskussionen.

BACKGROUND

Über SAVVY® Telematic Systems AG

SAVVY® Telematic Systems AG (www.savvy-telematics.com), mit Sitz in Schaffhausen, ist führend in innovativen Telematik- Sensorik- und Softwarelösungen, die einen wesentlichen Beitrag zur Digitalisierung der Chemie- und Logistikbranche leisten. Ziel ist es, durch effiziente Arbeits- und Logistikprozesse die Wertschöpfung in diesen Unternehmen zu steigern. SAVVY® kombiniert High-Tech Telematik-Systemlösungen für den Einsatz an Schienengüterwagen, (Tank-)Containern, IBCs sowie in Fahrzeugen oder Maschinen mit einer hochentwickelten Telematik-Technologie sowie einem prozessorientierten State-of-the-Art Portal. Das Leistungsspektrum beinhaltet zudem eine weitreichende Prozessberatung und ein intelligentes Prozessdesign für alle Telematik- und sensorikbasierten sowie zu digitalisierenden Geschäftsabläufe der Chemie- Industrie- und Logistikunternehmen. SAVVY® ist seit Mai 2014 Enkeltochter der im SDAX-notierten INDUS Holding AG-Gruppe (www.indus.de) und bietet ihren Kunden dadurch eine am Markt einzigartige finanzielle Stabilität als Investitionsschutz sowie absolute Neutralität in der Datenhaltung.

Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 15. Juli 2021
SAVVY®, Gewinnerin des Innovationspreises 2019, wurde auf dem 3. Platz bedacht

Bereits zum 2-ten Mal nach 2019 erhält SAVVY® den Innovationspreis der Schaffhauser Kantontalbanken. Den 1. Platz belegte SAVVY® im Jahr 2019 mit ihrer innovativen Lösung zur Flachstellenerkennung.

Bei der diesjährigen Verleihung wurde SAVVY® auf dem 3. Platz bedacht. Die Innovation: eine Sensorlösung, um einfach und effizient Güterwaggons zu verwiegen. Der Innovationspreis wird alle 2 Jahre an Unternehmen, mit ausserordentlich erfolgreichen Innovationen und mit hoher Wirtschaftlichkeit, aus dem Kanton Schaffhausen verliehen.

«Die Innovation von SAVVY® Telematic Systems AG ist nicht nur eine Weiterentwicklung der bestehenden Produktlinie, sondern auch skalierbar und für weitere Anwendungsfelder geeignet. Der dritte Platz ist daher die logische Fortsetzung einer Schaffhauser Erfolgsgeschichte», betont Jurypräsident Christian Marxt.

Die Jury für den IVS Innovationspreis der Schaffhauser Platzbanken besteht aus Experten im Innovationsbereich sowie Vertretern der Schaffhauser Wirtschaft und Politik und setzt sich wie folgt zusammen: https://lnkd.in/dtZN9YPq

BACKGROUND

Über SAVVY® Telematic Systems AG

SAVVY® Telematic Systems AG (www.savvy-telematics.com), mit Sitz in Schaffhausen, ist führend in innovativen Telematik- Sensorik- und Softwarelösungen, die einen wesentlichen Beitrag zur Digitalisierung der Chemie- und Logistikbranche leisten. Ziel ist es, durch effiziente Arbeits- und Logistikprozesse die Wertschöpfung in diesen Unternehmen zu steigern. SAVVY® kombiniert High-Tech Telematik-Systemlösungen für den Einsatz an Schienengüterwagen, (Tank-)Containern, IBCs sowie in Fahrzeugen oder Maschinen mit einer hochentwickelten Telematik-Technologie sowie einem prozessorientierten State-of-the-Art Portal. Das Leistungsspektrum beinhaltet zudem eine weitreichende Prozessberatung und ein intelligentes Prozessdesign für alle Telematik- und sensorikbasierten sowie zu digitalisierenden Geschäftsabläufe der Chemie- Industrie- und Logistikunternehmen. SAVVY® ist seit Mai 2014 Enkeltochter der im SDAX-notierten INDUS Holding AG-Gruppe (www.indus.de) und bietet ihren Kunden dadurch eine am Markt einzigartige finanzielle Stabilität als Investitionsschutz sowie absolute Neutralität in der Datenhaltung.

Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 09. Februar 2021

Logistikunternehmen stattet seine Flotte mit weiteren 7.000 GPS-Einheiten aus.

Schaffhausen und Zug, 09. Februar 2021 +++ Die TRANSWAGGON Gruppe mit Hauptsitz in Zug in der Schweiz treibt die Digitalisierung ihrer Flotte weiter voran – und stattet insgesamt 13.500 Güterwagen mit Geräten von SAVVY® Telematic Systems aus. Damit verlängert TRANSWAGGON seine Zusammenarbeit mit dem Anbieter von Telematik- und Sensorik-Lösungen: In den nächsten drei Jahren werden weitere 7.000 Telematikeinheiten des Typs SAVVY® CargoTrac ExR MI installiert, sodass schließlich die gesamte Flotte damit ausgerüstet ist. Die Geräte liefern über die komplette Strecke unter anderem präzise GPS/GNSS-Positionsdaten in Echtzeit. TRANSWAGGON und seine Kunden gewinnen dadurch volle Transparenz über die Position der Wagen – von der Be- bis zur Entladung. So lassen sich Warentransporte noch effizienter planen und abwickeln. Als flexibelster Logistikpartner im Schienengüterverkehr entwickelt TRANSWAGGON seit 1965 individuell für seine Kunden innovative, klimaneutrale und zuverlässige Transportlösungen.

Einen Teil seiner Flotte vermietet TRANSWAGGON an ein Logistikunternehmen, das sich auf den Schienenverkehr für die skandinavische Forstwirtschaft spezialisiert hat. Für den Einsatz in Nordeuropa müssen die Telematikeinheiten härtesten klimatischen Bedingungen standhalten. Die Batterien der SAVVY® Geräte funktionieren selbst bei Temperaturen bis zu -40 Grad Celsius zuverlässig. Die Telematikeinheiten sind nicht nur sehr robust, sondern bestimmen auch die Position bis auf zwei Meter genau. An mehr als 1.000 Points of Interest (POI), wie etwa Be- und Entladestellen oder Rangierbahnhöfen, berechnet die Software automatisch die Entfernung zu den nächsten zehn POI.

So haben die Verkehrsplaner jederzeit einen Überblick über alle ihre Transporte und die genaue Position jedes einzelnen Wagens. Das lückenlose Tracking & Tracing erlaubt es den Kunden von TRANSWAGGON, ihre Betriebsabläufe noch effizienter zu gestalten. Darüber hinaus profitieren sie von einer höheren Transportsicherheit. Die SAVVY® CargoTrac-ExR MI Geräte verfügen über eine Schock-Detektion: Eingebaute Sensoren registrieren Erschütterungen, für die sich in x-, y- und z-Richtung Schwellenwerte definieren lassen. Wird ein Schwellenwert überschritten, können Lokführer und Disponenten sofort eine Benachrichtigung erhalten.

FEEDBACK

„Nach den bisherigen sehr guten Erfahrungen freuen wir uns jetzt auf die zweite große Projektphase. Ziel ist es, dass 2023 alle unsere Güterwagen mit SAVVY® Geräten digitalisiert sind. Damit bieten wir unseren Kunden eine State-of-the-Art-Telematiklösung, die ihnen dabei hilft, ihre Logistikprozesse kontinuierlich zu verbessern. SAVVY® Telematic Systems hat sich dabei als hervorragender Partner erwiesen, der stets proaktiv und konstruktiv mit uns zusammenarbeitet, um bestmögliche Lösungen zu erzielen.“

Daniel Schmid
Leiter Unternehmensentwicklung und Beschaffung bei TRANSWAGGON
FEEDBACK

„Die loyale und partnerschaftliche Zusammenarbeit mit TRANSWAGGON schätzen wir sehr. Wir freuen uns, dass TRANSWAGGON sich nach bereits fünfjähriger Zusammenarbeit wiederholt für SAVVY entschieden hat. Das bestätigt uns in unserem Qualitäts- und Service-Anspruch, Telematikgeräte in Top-Qualität zu entwickeln, die selbst bei extremer Kälte verlässlich und mit höchster Genauigkeit funktionieren. Mit unseren innovativen Produkten generieren Unternehmen aus der Chemie-, Transport- und Logistikbranche wichtige Wettbewerbsvorteile.“

Aida Kaeser
CEO von SAVVY® Telematic Systems
BACKGROUND

Über SAVVY® Telematic Systems AG

Die SAVVY® Telematic Systems AG (www.savvy-telematics.com) mit Sitz in Schaffhausen ist führend in innovativen Telematik-, Sensorik- und Softwarelösungen, die einen wesentlichen Beitrag zur Digitalisierung der Chemie- und Logistikbranche leisten. Ziel ist es, durch effiziente Arbeits- und Logistikprozesse die Wertschöpfung in diesen Unternehmen zu steigern. SAVVY® kombiniert Hightech-Telematik-Systemlösungen für den Einsatz an Schienengüterwagen, (Tank-)Containern, IBCs sowie in Fahrzeugen und Maschinen mit einer hochentwickelten Telematik-Technologie sowie einem prozessorientierten State-of-the-Art-Portal.

Das Leistungsspektrum beinhaltet zudem eine weitreichende Prozessberatung und ein intelligentes Prozessdesign für alle telematik- und sensorikbasierten sowie zu digitalisierenden Geschäftsabläufe der Chemieindustrie- und Logistikunternehmen. SAVVY® ist seit Mai 2014 Enkeltochter der im SDAX-notierten INDUS Holding AG-Gruppe (www.indus.de) und bietet ihren Kunden dadurch eine am Markt einzigartige finanzielle Stabilität als Investitionsschutz sowie absolute Neutralität in der Datenhaltung.

Über TRANSWAGGON

Als flexibelster Logistikpartner im Schienengüterverkehr entwickelt TRANSWAGGON (www.transwaggon.com) seit 1965 individuell für seine Kunden innovative, klimaneutrale und zuverlässige Transportlösungen. Die TRANSWAGGON Gruppe mit Hauptsitz in Zug (Schweiz) bietet eine breite Palette von Dienstleistungen für nahezu alle Arten von Geschäften. Langjährige Erfahrungen bestehen im Transport von Papier-, Zellstoff- und Holzprodukten, Automobilen und Landmaschinen, Konsumgütern und Geräten, Baustoffen, ungefährlichen chemischen Produkten sowie Stahl und Ferrolegierungen. Die Flotte umfasst 13.500 Wagen. TRANSWAGGON entstand aus der Idee heraus, funktionalere Wagen an Kunden, Eisenbahnverkehrs- und Transportunternehmen zu vermieten. Und genau das bietet TRANSWAGGON heute: moderne Wagen aller Art – jeweils entsprechend den Anforderungen aller nationalen und internationalen Eisenbahnverkehrsunternehmen (EVU) für den Transport von Trockengütern.

Die Wagen werden an Kunden aus der Industrie und dem Handel vermietet, aber auch an Eisenbahnverkehrsunternehmen sowie Transport- und Logistikunternehmen. Neben ihrem Hauptsitz in Zug (Schweiz) unterhält TRANSWAGGON Niederlassungen in Hamburg (Deutschland), Helsingborg (Schweden), Mailand (Italien) und Paris (Frankreich). Die Tochtergesellschaften von Wagon Services bieten auch spezialisierte Dienstleistungen in Ljubljana (Slowenien), Olomouc (Tschechische Republik) und Warschau (Polen). Per-Anders Benthin, Sohn des Gründers Udo-Wolfgang Benthin, führt das Unternehmen in zweiter Generation weiter.

Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 03. Februar 2021

Der Transport flüssiger Materialien, die eine bestimmte Temperatur bewahren müssen, ist eine logistische Herausforderung. Um temperaturgeführte Transporte zu überwachen, nutzen Logistikunternehmen Verkehrstelematik.

Sensoren messen permanent die Temperatur der Flüssiggüter. Bei einer kritischen Abweichung erhält der Fahrer über Funk eine Alarmmeldung und kann reagieren. Die Spedition RINNEN hat jetzt einen noch genaueren Überblick über ihre Flüssiggüter gewonnen – dank einer innovativen Lösung von SAVVY® Telematic Systems.

Temperaturen direkt im Tankinneren messen

Jedes Flüssiggut hat einen Temperaturbereich, den es weder unter- noch überschreiten darf – beispielsweise von 18 bis 40 Grad Celsius. Auch bei Produkten mit einem engen Temperaturbereich will RINNEN seinen Kunden größtmögliche Transportsicherheit bieten. In SAVVY® Telematic Systems hat die Logistikfirma eine Lösung gefunden, die genau das erlaubt.

Angeschlossen ist der Sensor an das SAVVY Sense Gateway-ExR, eine ATEX-zertifizierte Telematik-Einheit, die oben auf dem Container installiert ist. Das Gateway kommuniziert über Funk mit der – an der Containeraußenwand montierten – Basiseinheit CargoTrac. Diese sendet die Daten an das SAVVY® Synergy Enterprise Portal. Über die webbasierte Plattform hat das Flottenmanagement von RINNEN jederzeit einen Überblick über sämtliche Transportdaten, wie etwa aktuelle Position, Temperatur, Druck und Füllstand der Container.

FEEDBACK

„Wir haben ein Gerät entwickelt, das die Temperatur im Kesselinneren misst. Eine austauschbare Tauchhülse mit einem PT1000-Sensor wird dabei von oben in den Tankcontainer eingesteckt. Der Sensor ist nur durch die Hülse von der Flüssigkeit getrennt und liefert so einen exakten Messwert.“

Bernhard Weiland
Key Account Manager, SAVVY® Telematic Systems

Die Ankunftszeit realistisch einschätzen

Mit SAVVY® verfügt RINNEN über eine lückenlose Track & Trace-Lösung. So lässt sich über die gesamte Transportkette hinweg eine voraussichtliche Ankunftszeit – die Estimated Time of Arrival (ETA) – bestimmen. Das Berechnen der ETA bildete die Spedition bisher mit einem Telematiksystem in ihren eigenen Fahrzeugen ab. Der Nachteil: Nicht über alle Transportabschnitte im kombinierten Verkehr hatte man einen Überblick. In der chemischen Industrie ist die ETA eine zentrale Größe. Viele Produktionsprozesse laufen just-in-time, weshalb eine reibungslose Koordination der Lieferketten das A und O ist.

FEEDBACK

„Wir konnten während des Vor- und Nachlaufs per LKW eine realistische ETA liefern, nicht aber während des Hauptlaufs per Schiene, Binnen- oder Seeschiff. Mit SAVVY® haben wir diese Lücke geschlossen: Die CargoTrac-Einheiten auf den Tankcontainern senden im 15-Minuten-Takt ihre GPS-Position an das Synergy Portal, das daraufhin die aktuelle ETA berechnet. So sind wir gegenüber unseren Kunden immer auskunftsfähig, wann sie ihre Lieferung einplanen müssen – egal ob sich die Container gerade auf unseren LKW befinden oder bei einem unserer Frachtpartner.“

Oliver Brucks
Leiter Fuhrparkmanagement bei RINNEN

Exakte Messwerte für höchste Sicherheit

In einem gemeinsamen Pilotprojekt arbeiten RINNEN und SAVVY® zudem daran, auch den Füllstand noch zuverlässiger zu bestimmen. Ob ein Tankcontainer gefüllt oder leer ist, ermittelt die Logistikfirma derzeit anhand von Standortdaten. Dabei weist ihr ERP-System einem Container den Status „voll“ oder „leer“ zu, wenn er definierte geografische Positionen – wie etwa Umschlagpunkte, Grenzstationen oder Zielorte – passiert. Zum Beispiel ändert sich der Status auf „leer“, sobald ein Tankcontainer den Point of Interest (POI) „Werk des Kunden XY“ verlässt. Bei dieser Methode sind unzutreffende Angaben zum Füllstand jedoch nicht ganz ausgeschlossen, da die festgelegten Regeln nicht alle erdenklichen POI abdecken. Eine innovative Lösung soll hier für eine höhere Genauigkeit sorgen: Anstatt den Füllstand indirekt aus den Positionsdaten abzuleiten, erfassen Sensoren kleinste Deformationen der Containerverstrebung – ein verlässlicher Indikator, ob ein Kessel voll oder leer ist.

Außerdem werden weitere Einflussfaktoren einberechnet, die das Messergebnis verfälschen könnten, falls man sie außer Acht lässt. Die beiden Unternehmen entwickeln hier einen Algorithmus, der aus den verschiedenen Faktoren einen belastbaren Wert generiert – und so den Füllstand zuverlässig ermittelt. Mit dieser Methode will RINNEN die Transportsicherheit noch weiter erhöhen. Dank der Telematikdaten hat die Spedition den Zustand der Transporte konstant unter Kontrolle. Weichen die Daten von ihren Soll-Werten ab, versendet die Software automatisch Alarmmeldungen, sodass Fahrer und Flottenmanager sofort reagieren können. Die Fahrer sind mobil per Tablet mit dem Synergy Portal verbunden, während die Disponenten per Web-Browser auf dem Desktop-PC darauf zugreifen. Die Alarme lassen sich so konfigurieren, dass alle gewünschten Personen eine E-Mail-Benachrichtigung erhalten – und dass weitere Personen alarmiert werden, falls erstere nicht erreichbar sind.

Kollaborationsplattform schafft Transparenz

FEEDBACK

“Unsere Auftraggeber benötigen zu jedem Zeitpunkt einen umfassenden und exakten Überblick über den Status ihrer Transporte. Dieser Erwartung werden wir jetzt noch besser gerecht. Sowohl bei der Temperatur als auch der ETA haben wir dank SAVVY® die Genauigkeit beziehungsweise Verfügbarkeit der Daten signifikant erhöht.”

Oliver Brucks
Leiter Fuhrparkmanagement bei RINNEN

Das Synergy Portal fungiert dabei als Kollaborationsplattform. Mit dem Tool gewährt RINNEN denjenigen Kunden, die das wünschen, direkten Zugriff auf die Telematikdaten. Sie erhalten einen eigenen Benutzerzugang, mit dem sie sich einfach in das Portal einloggen. Auf einer Karte sehen sie auf einen Blick die aktuelle Position der Transporte und die geschätzte Ankunftszeit. Auch die Daten zu Temperatur, Füllstand etc. bekommen sie in Echtzeit angezeigt.

FEEDBACK

„Unsere Kunden, die das Portal bereits einsetzen, sind begeistert. Sie profitieren nicht nur von einer noch größeren Sicherheit der Transporte, sondern auch von einem verbesserten Tracking & Tracing: Dauert beispielsweise eine Zollabfertigung einmal länger und die Lieferung verzögert sich, bekommen sie es sofort mit – und passen ihre Produktionsplanung entsprechend an. Mit SAVVY® als kompetentem und innovativem Partner haben wir somit echte Mehrwerte im Supply-Chain-Management geschaffen.“

Oliver Brucks
Leiter Fuhrparkmanagement bei RINNEN
BACKGROUND

Über SAVVY® Telematic Systems AG

SAVVY® Telematic Systems AG (www.savvy-telematics.com), mit Sitz in Schaffhausen, ist führend in innovativen Telematik- Sensorik- und Softwarelösungen, die einen wesentlichen Beitrag zur Digitalisierung der Chemie- und Logistikbranche leisten.

Ziel ist es, durch effiziente Arbeits- und Logistikprozesse die Wertschöpfung in diesen Unternehmen zu steigern. SAVVY® kombiniert High-Tech Telematik-Systemlösungen für den Einsatz an Schienengüterwagen, (Tank-)Containern, IBCs sowie in Fahrzeugen oder Maschinen mit einer hochentwickelten Telematik-Technologie sowie einem prozessorientierten State-of-the-Art Portal. Das Leistungsspektrum beinhaltet zudem eine weitreichende Prozessberatung und ein intelligentes Prozessdesign für alle Telematik- und sensorikbasierten sowie zu digitalisierenden Geschäftsabläufe der Chemie- Industrie- und Logistikunternehmen.

SAVVY® ist seit Mai 2014 Enkeltochter der im SDAX-notierten INDUS Holding AG-Gruppe (www.indus.de) und bietet ihren Kunden dadurch eine am Markt einzigartige finanzielle Stabilität als Investitionsschutz sowie absolute Neutralität in der Datenhaltung.

Über Logistikunternehmen RINNEN

Das Familienunternehmen RINNEN wurde 1943 in Duisburg gegründet. Seit den Siebzigerjahren liegt der Fokus auf dem Transport flüssiger Massengüter in Tankcontainern. Die Spedition beschäftigt rund 750 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und hat ein europaweites Netz an Niederlassungen. RINNEN ist stetig bestrebt, die Dienstleistungen für seine Kunden – darunter mehrere Global Player aus der chemischen Industrie – weiter zu optimieren. So wünschte sich das Unternehmen eine bessere Lösung zur Temperaturüberwachung.

Bisher verwendete es hierfür Sonden, die außen an den Trankcontainern installiert waren. Aufgrund von Übertragungsverlusten durch die Kesselwand waren diese Messungen jedoch nicht präzise. Insbesondere bei Produkten, deren Temperatur sich nur geringfügig von der Außentemperatur unterscheidet, war es mit dieser Methode unmöglich, ein exaktes Messergebnis zu erzielen.

Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 13. Juni 2018
News - Wascosa

Mit Unterstützung des Bundesamts für Umwelt (BAFU) führten die Güterwagenvermieterin Wascosa und SAVVY® Telematic Systems das Forschungsprojekt „Flachstellenerkennung“ durch und entwickelten daraus eine wahre Innovation für den Schienengüterverkehr.

Flachstellen an Radsätzen von Güterwagen sind problematisch, weil sie zu erhöhten Lärmemissionen und zu einem schnelleren Verschleiss der Radsätze führen. Entdeckt werden die Flachstellen oftmals erst nach vielen Laufkilometern, was die Schäden und somit die Kosten erhöht.

Mit Unterstützung des Bundesamts für Umwelt (BAFU) führten die Güterwagenvermieterin Wascosa und SAVVY® Telematic Systems AG das Forschungsprojekt „Flachstellenerkennung“ durch und entwickelten daraus eine wahre Innovation für den Schienengüterverkehr. Mit Hilfe dieser Neuentwicklung ist es möglich, Flachstellen frühzeitig über akustische Auffälligkeiten zu identifizieren und effizient zu beheben. Der von SAVVY® entwickelte Flachstellen-Algorithmus, wertet auf der Telematik die Vibrationen im Zeit- und im Frequenzbereich aus. Die gemessenen Daten werden direkt auf dem Telematiksystem zu verschiedenen Indikatoren verarbeitet und mit historischen Messwerten verglichen. Ist am Wagen eine Flachstelle vorhanden, beeinflusst dies die Indikatorwerte und führt somit zu einem Alarm.

Ziele des Forschungsprojektes

Ziele des Forschungsprojektes waren die Entwicklung einer frühzeitigen und zuverlässigen Flachstellenerkennung mit Telematik-Devices, ohne das Anbringen externer Sensorik, sowie die Übermittlung dieser Informationen mittels standardisierter API-Schnittstellen an die externe IT-Systemumgebung.

Die Wascosa AG hatte zu Projektbeginn bereits mehrere Hundert Intermodalwagen mit Telematiksystemen der Firma SAVVY® Telematic Systems AG ausgerüstet. Diese Flotte intelligenter Güterwagen stellte in dem 1-jährigen Forschungsprojekt die solide Grundlage für das Proof of Concept dar. Mit durchschnittlichen Jahreslaufleistungen von weit über 100‘000 km, auch über 200‘000 km sind keine Seltenheit, gehören Intermodalwagen zu den am intensivsten genutzten Güterwagen. Entsprechend wirken sich auch die Lärmemissionen von Flachstellen aus.

Dank der langjährigen Engineering- und Entwicklungserfahrung des SAVVY® Teams und der Daten der laufleistungsstarken Wascosa Intermodalflotte entstand ein Verfahren, welches den Energieverbrauch des Telematiksystems kaum beeinflusst und somit bereits getätigte Investitionen sichert. Neben der Lärmreduzierung und dem Sicherheitsgewinn werden auch betriebswirtschaftlich positive Effekte durch frühzeitige Schadensbehebung erwartet.

Flachstellen verursachen typische akustische Muster

Das Lärmempfinden, insbesondere bei der Eisenbahn, hängt jedoch nicht nur von der Lautstärke einer Schallemission ab, sondern auch von deren Charakter. Während ein «Rauschen» eines Güterzuges aus einiger Distanz zwar hörbar, aber nicht zwingend als störend empfunden wird, erzeugt eine Flachstelle ein sehr eindeutiges, unnatürliches periodisches Schlagen.

In der Praxis wirken zahlreiche Störeinflüsse auf das Rad (Unwucht, Unebenheiten der Lauffläche und Infrastruktur, etc.) sowie auf den Wagen (Eigenschwingung, Ladungseinflüsse, etc.) ein. Es entstehen somit unterschiedlichste, sich überlagernde Frequenzen, welche in der Summe als «Rauschen» wahrgenommen werden. Nicht jede periodische Schwingung ist gleichzeitig eine Flachstelle, und umgekehrt nicht jede Störung auf der Lauffläche entspricht einer Flachstelle. Zentral ist also das Finden von aussagekräftigen Zusammenhängen zwischen den Messdaten von betroffenen Wagen und der Dimension der am Wagen vorhandenen Flachstelle(n).

Während der Dauer dieses Forschungs- und Entwicklungsprojektes zeichnete das Telematikgerät SAVVY® CargoTrac-Ex an der Wascosa-Intermodalflotte unzählige Messwerte wie z.B. Beschleunigungen in drei Achsen (x, y und z), die Geschwindigkeit oder Position des Wagens auf. Aus den zahlreichen Messungen der Wascosa-Wagen wurden bei SAVVY® umfangreiche Big-Data Analysen durchgeführt, um Muster einer Flachstelle zu erkennen um damit verlässliche Algorithmen für die Flachstellenerkennung zu entwickeln.

Der von SAVVY entwickelte Algorithmus erkennt Flachstellen zuverlässig

Ziel des von SAVVY® entwickelten Flachstellen-Algorithmus ist, auf der Telematik die Vibrationen im Zeit- und im Frequenzbereich so zu analysieren, auszuwerten und zu transformieren, dass daraus Indikatoren entstehen, die eine aussagekräftige und verlässliche Information über das dynamische Vibrationsverhalten des Wagens beinhalten. Die gemessenen Daten werden direkt auf dem Telematiksystem zu verschiedenen Indikatoren verarbeitet. Diese Indikatoren werden lokal auf dem Telematiksystem aufgezeichnet und mit historischen Messwerten verglichen. Ist am Wagen eine Flachstelle vorhanden, verändert dies die Indikatorwerte und führt somit zu einem Alarm.

Der finale Algorithmus wurde noch in der Projektlaufzeit in der Telematikfirmware erfolgreich integriert und auf die Wascosa Wagenflotte ausgerollt. Erste Anwendungen bei weiteren SAVVY Kunden haben die Funktionsweise ebenfalls bewiesen: Der Algorithmus hat auch da eine neue Flachstelle zuverlässig erkannt.

FEEDBACK

„Die Resultate haben die Erwartungen mehr als erfüllt. Dank den neuen Daten können wir heute kritische Zustände gezielt erkennen, effizient beheben und wir haben ein weiteres Instrument, um unsere Fahrzeuginstandhaltung noch besser zu steuern und weiter zu optimieren (Stichwort Predictive Maintenance).“

Christoph Becker
Projektleiter bei Wascosa AG

Eine alltagstaugliche und wirtschaftlich sinnvolle Lösung

Das Forschungsvorhaben war von Anfang an darauf ausgerichtet, eine alltagstaugliche und für die Betreiber auch wirtschaftlich sinnvolle Lösung zu erzeugen. Dieses Ziel wurde auch in jedem Entwicklungsschritt erneut geprüft und entsprechende Optimierungen implementiert. Dank der Erfahrungen des SAVVY® Teams und der Daten der laufleistungsstarken Wascosa Intermodalflotte entstand ein Verfahren, welches den Energieverbrauch des Telematiksystems kaum beeinflusst und somit bereits getätigte Investitionen sichert. Neben der Lärmreduzierung und dem Sicherheitsgewinn werden auch betriebswirtschaftlich positive Effekte durch frühzeitige Schadensbehebung erwartet.

Entscheidend für diese Zuverlässigkeit ist die inzwischen über 20jährige Erfahrung des SAVVY®-Teams in Entwicklung hochpräziser und robuster Telematik-Geräte und von SAVVY® entwickelter intelligenter Software Algorithmen, die das Telematik-Gerät in dem entsprechenden Umfang intelligent machen, dass es sich in Echtzeit nur dann meldet, wenn das tatsächlich notwendig ist. Somit ist durch die batterieschonende Softwareintelligenz des Gerätes ein autonomer Lebenszyklus bis zu 15 Jahren gewährleistet. Eine Übermittlung in einem z.B. 10minütigen Takt, ohne dass es einen Auslöser dafür gibt, ist somit überflüssig.

WIR SAGEN DANKE

„Es freut uns außerordentlich mit Wascosa dieses Projekt erfolgreich zur Roll-Out-Phase gebracht zu haben. Unsere Zusammenarbeit zeigt uns, dass wir mit Wascosa einen innovativen Partner an unserer Seite haben, mit dem wir gerne auch zukünftig weitere Forschungs- und Entwicklungsprojekte durchführen werden, die die Schienengüter-verkehre weiterhin innovativer und effizienter machen werden.“

Aida Kaeser
Co-founder & CEO SAVVY® Telematic Systems AG
BACKGROUND

Hintergrundinformationen

Im Jahr 2000 waren in der Schweiz 265’000 Menschen schädlichem oder lästigem Eisenbahnlärm ausgesetzt. Zu ihrem Schutz wurde nach Massgabe des Schweizerischen Bundesgesetzes (24. März 2000) über die Lärmsanierung der Eisenbahnen (BGLE alt) bis 2015 ein umfassendes Konzept zur Lärmreduktion umgesetzt. Es beinhaltet Massnahmen am schweizerischen Rollmaterial, die Realisierung von Lärmschutzwänden und den Einbau von Schallschutzfenstern. Damit können unter weitgehender Einhaltung der Fristen und mit einer wesentlichen Unterschreitung der ursprünglich geschätzten Kosten zwischen 160‘000 und 170‘000 Menschen vor dem Lärm geschützt werden.

Das Forschungsvorhaben des Projektes “Flachstellenerkennung” war von Anfang an darauf ausgerichtet, eine alltagstaugliche und für die (Bahn-)Betreiber auch wirtschaftlich sinnvolle Lösung zu erzeugen. Dieses Ziel wurde in jedem Entwicklungsschritt erneut geprüft und entsprechende Optimierungen implementiert. Dank der langjährigen Engineering- und Entwicklungserfahrung des SAVVY Teams und der Daten der laufleistungsstarken Wascosa Intermodalflotte entstand ein Verfahren, welches den Energieverbrauch des Telematiksystems kaum beeinflusst und somit bereits getätigte Investitionen sichert. Neben der Lärmreduzierung und dem Sicherheitsgewinn werden auch betriebswirtschaftlich positive Effekte durch frühzeitige Schadensbehebung erwartet.

Über SAVVY® Telematic Systems AG

SAVVY® Telematic Systems AG (www.savvy-telematics.com), mit Sitz in Schaffhausen, ist führend in innovativen Telematik- Sensorik- und Softwarelösungen, die einen wesentlichen Beitrag zur Digitalisierung der Chemie- und Logistikbranche leisten. Ziel ist es, durch effiziente Arbeits- und Logistikprozesse die Wertschöpfung in diesen Unternehmen zu steigern. SAVVY® kombiniert High-Tech Telematik-Systemlösungen für den Einsatz an Schienengüterwagen, (Tank-)Containern, IBCs sowie in Fahrzeugen oder Maschinen mit einer hochentwickelten Telematik-Technologie sowie einem prozessorientierten State-of-the-Art Portal. Das Leistungsspektrum beinhaltet zudem eine weitreichende Prozessberatung und ein intelligentes Prozessdesign für alle Telematik- und sensorikbasierten sowie zu digitalisierenden Geschäftsabläufe der Chemie- Industrie- und Logistikunternehmen. SAVVY® ist seit Mai 2014 Enkeltochter der im SDAX-notierten INDUS Holding AG-Gruppe (www.indus.de) und bietet ihren Kunden dadurch eine am Markt einzigartige finanzielle Stabilität als Investitionsschutz sowie absolute Neutralität in der Datenhaltung.

Über WASCOSA AG

Das Familienunternehmen Wascosa mit Hauptsitz in Luzern wurde 1964 gegründet und gehört zu den Branchenpionieren. Das Kerngeschäft ist die Vermietung und Verwaltung von Güterwagen für den Schienenverkehr. Wascosa beschafft moderne Güterwagen, die den Bedürfnissen der verladenden Industrie entsprechen. Die Flotte reicht von Kesselwagen für die Chemie- und Mineralölindustrie über Wagen für den kombinierten Verkehr bis hin zu Wagen für Massenguttransporte. Am Standort Luzern sind über 60 Personen beschäftigt, welche die nationale und internationale Kundschaft betreuen.

Das Forschungsvorhaben des Projektes “Flachstellenerkennung” war von Anfang an darauf ausgerichtet, eine alltagstaugliche und für die (Bahn-)Betreiber auch wirtschaftlich sinnvolle Lösung zu erzeugen. Dieses Ziel wurde in jedem Entwicklungsschritt erneut geprüft und entsprechende Optimierungen implementiert. Dank der langjährigen Engineering- und Entwicklungserfahrung des SAVVY Teams und der Daten der laufleistungsstarken Wascosa Intermodalflotte entstand ein Verfahren, welches den Energieverbrauch des Telematiksystems kaum beeinflusst und somit bereits getätigte Investitionen sichert. Neben der Lärmreduzierung und dem Sicherheitsgewinn werden auch betriebswirtschaftlich positive Effekte durch frühzeitige Schadensbehebung erwartet.

Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 06. Juni 2018
News: SAVVY 2018

SAVVY® zeigt neue Innovationen zur Vernetzung und Optimierung von Logistikprozessen.

SAVVY® Telematic Systems AG, führender Spezialist für hochentwickelte Telematik Systemlösungen und Enkeltochter der SDAX-notierten INDUS Holding AG, präsentiert mehrere Neuheiten für eine moderne und digitalisierte Logistik. Das preisgekrönte SAVVY® Synergy Portal vereint Management-, Collaboration- und Business Intelligence-Funktionen für die unternehmensweite Steuerung komplexer Logistik-Anforderungen. Als Novum im Bereich Hardware präsentiert SAVVY drei neue, ATEX-zertifizierte Telematik-Geräte: solarbetriebenes, Energy Harvesting SAVVY® CargoTrac-SOL, das mit einem IEEE802.15.4 Funk transceiver ausgestattete SAVVY® CargoTrac-ExR sowie das SAVVY® Sense Gateway-ExR, welches vier Anschlussmöglichkeiten für herstellerunabhängige ATEX-Sensoren bietet. Das SAVVY® Sense Gateway kommuniziert drahtlos mit den Telematikgeräten.

Die SAVVY ATEX-zertifizierten Telematik-Einheiten bieten Leistungen und Lebensdauer weit über dem Branchenstandard und eröffnen der Gefahrgutlogistik das gesamte Spektrum digitaler Prozessoptimierung. Mit SAVVYs technisch führenden Telematikgeräten wird absolute Wartungsfreiheit und Autonomie über die gesamte Lebensdauer bis hin zu 15 Jahren – auch unter härtesten Bedingungen garantiert. Auf Basis der SAVVY-Technologien erhalten Unternehmen in der Transportlogistik eine optimale Traceability bei Transportmitteln und -einheiten, automatisieren administrative Prozesse, können die Produktivität ihrer Transportprozesse steigern und neue, wertschöpfende Services für Kunden oder verbundene Geschäftsbereiche entwickeln.

SAVVY® Synergy Enterprise – Transparenz und Vernetzung für alle

Das cloudbasierte SAVVY® Synergy Enterprise Portal macht nicht nur Logistikprozesse transparent, sondern bietet auch umfassende Collaboration-Möglichkeiten für den schnellen Austausch und die einfache Abstimmung mit allen Beteiligten. Hinzu kommen leistungsfähige Business Intelligence Tools, die schnelle Analysen von Geschäftsabläufen und belastbare Prognosen ermöglichen. Auf dieser Basis können Prozesse in der Transportlogistik sowie verbundener Geschäftsbereiche digital vernetzt und zielgerichtet optimiert werden.

SAVVY® CargoTrac-ExR – datengetriebene Prozessoptimierung in der Gefahrgutlogistik

Das SAVVY CargoTrac-ExR ist für explosionsgefährdete Bereiche der Zone 1 (Gas, Staub) zugelassen und eignet sich für unterschiedlichste Transporteinheiten: Container, IBCs, Güterwagen aller Art sowie Bahnkesselwagen. Ein interner Beschleunigungssensor erkennt zuverlässig Schocks, Stösse, Vibrationen und Beschleunigungen im Bereich von ±8g. Weiters sorgt ein integrierter GNSS-Empfänger für präzise Positionsbestimmung bis zu einer Genauigkeit von 2m. Unterstützt werden alle gängigen Satellitensysteme wie GPS, GLONASS, BeiDou, Galileo, QZSS, SBAS. Alle Antennen sind im Gerät integriert, somit sind keine externen Antennenanschlüsse nötig. Als weitere Innovation bietet CargoTrac-ExR die Möglichkeit, externe Sensoren auch über eine 2.4GHz ZigBee Funkschnittstelle anzubinden. Hinzu kommt ein Sensorgateway, mit verschlüsselter Datenübertragung:

Das SAVVY® Sense Gateway-ExR, für explosionsgefährdete Bereiche der Zone 0 und Zone 20, bietet vier Anschlussmöglichkeiten für herstellerunabhängige ATEX-Sensoren zur Überwachung von Temperatur, Druck, Füllständen oder Verriegelungen. Zwei interne Temperatursensoren erkennen die Umgebungs- und Betriebstemperatur, zudem kann ein Reed-Schalter über einen Magnet äußere Änderungen feststellen (zB Türöffnung, entfernen des Gateway, Hebelstellung usw). Mit der skalierbaren Telematik-Systemlösung von SAVVY auf Basis des CargoTrac-ExR können Unternehmen aus der Gefahrgutlogistik ihre Geschäftsprozesse digital vernetzen, überwachen und agil managen: Für höchste Produktivität bei Transport, Umschlag und Lagerung aber auch, um durch neue, kundenzentrierte Services die Wertschöpfung in der Logistik weiter zu steigern.

Datenaustausch, unabhängig vom Telematik-Hersteller

SAVVY® unterstützt ebenso die ITSS Standardschnittstelle zwischen den serverseitigen Telematik-Anwendungen (unabhängig vom Anbieter) und der IT Umgebung des Endkunden. Die SAVVY® Geräte kommunizieren drahtlos und sind „ITSS2-ready“ für den zukünftigen hersteller-interoperablen Funkstandard vom TIS/ITSS geeignet. Dadurch ist ein herstellerunabhängiger Datenaustausch zu jeder Zeit gewähreistet. Eine gesonderte Software, die verschiedene Telematik-Hersteller konsolidiert und in einem separaten Portal vereint, gehört dadurch der Vergangenheit an – willkommen Unabhängigkeit, willkommen Digitalisierung 4.0!

BACKGROUND

Über SAVVY® Telematic Systems AG

SAVVY® Telematic Systems AG (www.savvy-telematics.com), mit Sitz in Schaffhausen, ist führender M2M-Technologieanbieter mit Spezialgebiet BI-(Business Intelligence)-Telematik und Flottenmanagement.

SAVVY® verknüpft die Kompetenzbereiche Hardware, Software und Prozessberatung zu einem umfassenden Leistungsangebot für Industrie- und Logistikunternehmen. Ziel ist es, durch effiziente Arbeits- und Logistikprozesse die Wertschöpfung in diesen Unternehmen zu steigern. SAVVY® kombiniert Telematik-Systemlösungen für den Einsatz in Fahrzeugen, Maschinen, Bahnkessel und Schienengüterwagen sowie (Tank-)Containern mit einer hochentwickelten BI-Technologie sowie einem State-of-the-Art Portal.

Das Leistungsspektrum beinhaltet zudem eine weitreichende Prozessberatung und ein intelligentes Prozessdesign für alle telematikgestützten Geschäftsabläufe. Die SAVVY® Telematic Systems AG besteht aus Hardware- und Software-Ingenieuren, Projektmanagern sowie Logistik-Spezialisten, die sich als Wertschöpfungspartner ihrer Kunden begreifen. SAVVY® ist seit Mai 2014 Enkeltochter der im SDAX-notierten INDUS Holding AG-Gruppe (www.indus.de).

Zurück zur Übersicht

Pressemitteilung vom 07. Januar 2018
News - SAVVY und SBB Partnerschaft

Die Gesamtbenutzer des SAVVY® Synergy Portals sollen gemäß der SBB-Ausschreibungsunterlagen im 3 bis 4-stelligen Bereich liegen und die Zugriffsberechtigung auf ca. 50 verschiedene Benutzergruppen verteilt werden.

Die SAVVY® Telematic Systems AG hat die Schweizerische Bundesbahnen SBB als neuen Kunden gewonnen. Geplant ist eine langfristige Partnerschaft, um die Produktivität im Flottenmanagement der Schienenfahrzeuge der SBB Infrastruktur durch die telematik- und sensorikbasierte Bereitstellung und Verarbeitung von Betriebsdaten immer weiter zu verbessern. Die Schweizerischen Bundesbahnen haben sich nach der Evaluation für die SAVVY® Telematic Systems AG entschieden. Der Ausrüstungsbeginn von Bau- und Rangierlocks sowie 10 weiteren Fahrzeugtypen von SBB Infrastruktur begann im Oktober 2017.

Um den Betrieb und den Unterhalt der Triebfahrzeuge von SBB Infrastruktur zu optimieren, ist die SBB AG auf verlässliche Betriebsdaten und Positionsangaben der Fahrzeuge angewiesen. Im Rahmen ihrer öffentlichen Ausschreibung sollte die Hardware und Software für das Projekt «GPS-Schienenfahrzeuge – HW und Portallösung», mit einer Mindestlebensdauer von sieben Jahren, beschafft werden. Dazu hat SAVVY auf der Basis innovativer Hardware- und Softwaretechnologien eine Telematik-Systemlösung speziell für die Anforderungen der SBB angeboten undden Zuschlag Mitte August 2017 erhalten. Für einen kosteneffizienten Betrieb der Software forderte die SBB eine SaaS-Lösung, die zudem ein flexibles Nutzermanagement, mobile Zugriffe, individuelle Datenvisualisierung und Ad-Hoc-Auswertungen ermöglichen sollte.

WIR SAGEN DANKE

„Die Anforderungen machten klar, dass ein hochflexibles und innovatives System gesucht wurde, mit dem die SBB nicht nur aktuell, sondern auch langfristig hervorragend aufgestellt sein würde. Wir sind stolz, diese Erwartungen mehr als erfüllt zu haben und der SBB eine hochautomatisierte, zukunftssichere Lösung zu bieten, die wir mit größter Freude gemeinsam in einer strategischen Zusammenarbeit weiter ausbauen werden.“

Aida Kaeser
Co-founder & CEO SAVVY® Telematic Systems AG

Im Verlauf der ersten Projektphase rüstet SAVVY® 250 Schienenfahrzeuge der SBB mit leistungsfähigen SAVVY® FleetTrac Telematik-Einheiten aus, in der zweiten Phase sollen bis zu 500 weitere Schienenfahrzeuge folgen. Die von der Hardware erhobenen Daten werden automatisiert im SAVVY® Synergy Portal, als eine zentrale Management-Plattform, zusammengeführt. Die Gesamtbenutzer des SAVVY® Synergy Portals sollen gemäß der SBB-Ausschreibungsunterlagen im 3 bis 4-stelligen Bereich liegen und die Zugriffsberechtigung auf ca. 50 verschiedene Benutzergruppen verteilt werden. So kann die SBB immer auf verlässliche, einheitliche Betriebsdaten und Positionsangaben zurückgreifen.

News: SAVVY und SBB Partnerschaft
Die Schweizerischen Bundesbahnen haben sich für SAVVY® entschieden. Geplant ist eine langfristige Partnerschaft, um die Produktivität im Flottenmanagement der Schienenfahrzeuge der SBB Infrastruktur durch die telematik- und sensorikbasierte Bereitstellung und Verarbeitung von Betriebsdaten immer weiter zu verbessern.

Dank der Herstellerunabhängigkeit und hohen Konnektivität der SAVVY-Hardware und Software ist die SBB Infrastruktur zudem in der Lage, ihre diversen, aktuell noch im Einsatz befindlichen Telematik-Systeme zu konsolidieren. Schließlich lassen sich die zentral und einheitlich gepflegten Daten automatisiert für weitere Businessanwendungen oder valide Auswertungen zur Verfügung stellen. Das einheitliche Datenmanagement und die Offenheit der SAVVY-Technologie unterstützen die SBB Infrastruktur bei der zielgerichteten Weiterentwicklung ihrer Flottenmanagement-Prozesse und darauf aufbauender, zukunftsweisender Dienstleistungen.

WIR SAGEN DANKE

„Unsere Business Intelligenz vom SAVVY® Synergy Enterprise Portal hat sich darin bewährt, in verschiedensten Telematik- und IT-Infrastrukturen systemübergreifend für hohe Effizienz zu sorgen. Portalsysteme sind dabei keinesfalls Notlösung, die das Fehlen von Schnittstellenstandards kompensieren müssten.

Ihre Offenheit ermöglicht es, weltweit vorhandene Komponenten zu Gesamtlösungen zu integrieren. Ihre Flexibilität sorgt für die Zukunftssicherheit von Telematik-Infrastrukturen. Denn in welche Richtung auch immer sich die Logistik in Zeiten von Industrie 4.0 und Smart Devices entwickeln wird: Unser SAVVY® Synergy Portal wird als offene Collaborations-Plattform stets immer vorne mit dabei sein.“

Aida Kaeser
Co-founder & CEO SAVVY® Telematic Systems AG

Auf Basis der SAVVY-Lösung kann die SBB Infrastruktur nicht nur die Transparenz und Produktivität ihres Flottenmanagements im operativen Tagesgeschäft weiter optimieren, sondern auch schneller zukunftsweisende Dienstleistungen entwickeln, die genau den Anforderungen von internen Kunden entsprechen.

BACKGROUND

Über SAVVY® Telematic Systems AG

SAVVY® Telematic Systems AG (www.savvy-telematics.com), mit Sitz in Schaffhausen, ist führend in innovativen Telematik- Sensorik- und Softwarelösungen, die einen wesentlichen Beitrag zur Digitalisierung der Chemie- und Logistikbranche leisten. Ziel ist es, durch effiziente Arbeits- und Logistikprozesse die Wertschöpfung in diesen Unternehmen zu steigern. SAVVY® kombiniert High-Tech Telematik-Systemlösungen für den Einsatz an Schienengüterwagen, (Tank-)Containern, IBCs sowie in Fahrzeugen oder Maschinen mit einer hochentwickelten Telematik-Technologie sowie einem prozessorientierten State-of-the-Art Portal. Das Leistungsspektrum beinhaltet zudem eine weitreichende Prozessberatung und ein intelligentes Prozessdesign für alle Telematik- und sensorikbasierten sowie zu digitalisierenden Geschäftsabläufe der Chemie- Industrie- und Logistikunternehmen. SAVVY® ist seit Mai 2014 Enkeltochter der im SDAX-notierten INDUS Holding AG-Gruppe (www.indus.de) und bietet ihren Kunden dadurch eine am Markt einzigartige finanzielle Stabilität als Investitionsschutz sowie absolute Neutralität in der Datenhaltung.